“Stehen vor Dreck”

Lederhos’n waschen? Soweit kommt’s noch! In Bayern war es früher tatsächlich üblich und sogar Tradition, seine Lederhose nicht zu waschen und sie stattdessen so lange zu tragen, bis sie vor Dreck stand. Diese Zeiten sind aber zum Glück vorbei. Sowohl die Ur-Bayern, als auch die Touristen erscheinen auf der Wiesn mit sauberen Hosen – Bierzeltgeruch, Bratenflecken und Co. geht es nach dem Besuch meist direkt wieder an den Kragen.

Das könnte Sie auch interessieren

STAHL baut Außendienst-Team weiter aus

Giuseppe Cosentino unterstützt den Hersteller von gewerblicher Wäschereimaschinentechnik ab Januar 2020 in Baden-Württemberg „Giuseppe Cosentino ist für unser Unternehmen und für unsere Kunden ein Glücksgriff“,

Weiter lesen »

Trockenschrank vs. Trocknung

Trockenschrank oder Trockner: Was ist besser für PSA-Textilien? Textilien, die als persönliche Schutzausrüstung (PSA) zum Einsatz kommen, sind vielen Belastungen ausgesetzt, beispielsweise durch gefährliche Stoffe

Weiter lesen »

Die optimale Mopp Aufbereitung

Der Wischmopp gehört zum Basis-Equipment jedes Gebäudereinigers. Für Reinigung und Pflege des Arbeitsmaterials hat jeder seinen Königsweg. Wir haben uns bei Sebastian Hatz, Vertriebsleiter Gottlob

Weiter lesen »
Sie wollen mehr wissen?