Neues Feature begeistert Wäscher auf der EXPOdetergo

Ende Oktober war Mailand zum 18. Mal die Welthauptstadt der Wäscher: Anlass war die internationale Fachmesse EXPOdetergo. STAHL präsentierte dort nicht nur unterschiedliche Maschinen in verschiedenen Größen, sondern auch ein ganz besonderes Feature, auf das die Kunden gewartet haben.

„Unser Fazit der Messe ist positiv“, erklärt Sebastian Hatz, Vertriebsleiter DACH der Gottlob STAHL Wäschereimaschinenbau GmbH. Vier Tage stellte er sich gemeinsam mit den Geschäftsführern und Handelspartnern Kunden aus der ganzen Welt, informierte, diskutierte und präsentierte. „Wir freuen uns, dass viele Kunden gezielt an unseren Stand kamen um sich über unser Angebot zu informieren und konkrete Nachfragen zu stellen.“ Schließlich ist eine solche Messe, so Hatz, immer eine hervorragende Möglichkeit Rückmeldung zu den eigenen Dienstleistungen und Produkten aus dem Markt zu bekommen.

Das neue Feature

Rückmeldungen von Kunden waren auch der Anlass für ein Highlight, das nicht nur Neu- sondern auch Bestandskunden begeisterte. Das neue Feature betrifft Wäschereimaschinen der Reihe ATOLL und Divimat. Mit der neuen Funktion können Änderungen unterschiedlicher Parameter im laufenden Waschprozess flexibel vorgenommen werden. Konkret bedeutet das: Wird während der Wäsche bemerkt, dass beispielsweise mehr Haltezeit oder Wasser als geplant sinnvoll wäre, kann man das bei den Maschinen der neuesten Generation nicht nur direkt für den laufenden Waschgang ändern, sondern praktischerweise auch für künftige Waschgänge abspeichern. Die Parameter „Temperatur“, „Haltezeit“, „Wasserstand“, „Drehzahl“, „Spülzeit“, „Schleuderzeit“ und „Schleuderdrehzahl“ sind während des laufenden Wasch-, Spül- oder Schleuderprogramms individuell zu ändern.

Trockner einer neuen Generation

Aber das war natürlich nicht die einzige Innovation, die STAHL den Besuchern präsentierte: Die Trockner T352-T356 sind mit weiter verbesserter Umluftrückgewinnung in die mittlerweile dritte Generation eingetreten. Die neuste Generation überzeugt mit durchdachten Features wie dem wartungsarmen Antriebssystem, einem zusätzlichen Flusensieb zum Schutz des Dampfregisters, das besonders einfach zu reinigen ist, die Möglichkeit der Vollisolierung sowie einer optimierten Restfeuchtemessung. Außerdem werden die Trockner flexibler: Durch Stellfüße lassen sie sich nicht nur optimal auf jedem Untergrund ausrichten, sondern können auch recht einfach mittels Hubwagen umgestellt werden.

Flexible Wäscheeingabe mit der SERVANT

Das meiste Interesse zogen aber die Mangeln-, Eingabe- und Faltmaschinen auf sich, denn hier eröffnen sich enorme Einsparpotenziale für Betriebe. Für Kunden, die auf der Suche nach einer neuen Wäsche-Eingabemaschine sind, lohnt sich die Investition in die neue SERVANT, die grundlegend überarbeitet wurde: Zu den Neuheiten des Modells zählen u. a. eine mit Lichtgitter gesicherte Klammereingabe sowie die Lichtsteuerung für eine vereinfachte Wäscheeingabe. Auf Wunsch kann die SERVANT zusätzlich u. a. mit Streckförderer, Ausbürstvorrichtung, Blasrohr zum Auflockern und Spreizen der Wäsche bei Eingabe ausgestattet werden. Die Aufgabe ist optional außerdem von bis zu drei Stationen möglich.

Begeisterte Kunden

Die Kunden nahmen diese Neuerungen begeistert auf. Das freut Sebastian Hatz, Vertriebsleiter DACH: „Nah am Markt sein und das Beste für die Kunden umsetzen – das war schon immer die Philosophie von STAHL. Wir freuen uns, dass uns der Beweis mit unserem neuen Feature und den neuen Produkten wieder gelungen ist und wir damit unseren Kunden das Leben ein bisschen einfacher machen.“ STAHL beweist einmal mehr die kontinuierliche Optimierung der Produktpalette und erhöht die Flexibilität bei der Arbeit mit den Maschinen signifikant.