Impulsgeber: STAHL Wäschereimaschinen auf der Internorga

farbbalken

Positives Feedback für den schwäbischen Wäschereimaschinenhersteller auf der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt

Sindelfingen, 20.03.2019       „Das gibt es wirklich noch?“ „Das kann ich mir nicht vorstellen.“ „Von A-Z? Das hätte ich wirklich nicht gedacht!“ Die Besucher des Messestandes von STAHL Wäschereimaschinen auf der Internorga in Hamburg zeigten sich beeindruckt. Dass die ausgestellten Maschinen tatsächlich alle komplett in Deutschland gefertigt werden – vom Rahmen, über die Trommel bis hin zu den Walzen der Muldenmangeln – versetzte viele ins Staunen. Das schwäbische Familienunternehmen präsentierte eine Auswahl der Profi-Wäschereimaschinen für Hotellerie und Gastronomie.
„Wir freuen uns, dass unsere Produkte bei den Besuchern so gut ankommen und wir mit unserer deutschen Produktion so viele Menschen begeistern können“, resümiert Uwe Stahl nach den fünf Messetagen in Hamburg.
Vor allem im Bereich Frotteewaren würden immer mehr Hotels entscheiden, die Wäsche selbst im Haus zu reinigen. Die Vorteile dazu liegen auf der Hand: Volle Kontrolle über die Qualität, Kostenersparnis und maximale Flexibilität. Die Besucher interessierten sich daher in besonderem Maße für die auf dem Messestand ausgestellten Waschmaschinen und Profi-Trockner.
Die Gottlob STAHL Wäschereimaschinenbau GmbH produziert ein umfassendes Sortiment an Wäschereimaschinen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Wäschemengen: Als Wäschereispezialist bietet das Unternehmen seine Maschinen in zahlreichen Größen (Waschmaschinen von 5,5 kg bis 200 kg) und kundenindividuellen Konfigurationen. Produziert werden alle Maschinen im Produktionswerk in Sindelfingen und an Kunden in aller Welt – von Mexiko bis Saudi-Arabien, von Indien bis Barbados – geliefert.
Die solide Qualität und die hochwertige Verarbeitung überzeugt und begeistert nicht nur in Hamburg sondern weltweit.