Federn richtig waschen

Federn liegen wieder modisch total im Trend. Doch auch Kleidungstücke mit Federbesatz oder auch Kissen und Bettdecken mit Daunenfüllung möchten gereinigt werden. Vor dem waschen, sollte wie bei jedem anderem Wäschestück auch, zunächst die Waschhinweise gelesen werden. Wenn nicht anders empfohlen, können die meisten Stücke mit Federn und Daunen von 40° bis maximal 60° gewaschen werden. Achten Sie darauf, dass Sie ausschließlich Wäschestücke mit der gleichen Füllung in die Maschine stecken – also beispielsweise Kissen mit anderen Kissen, damit das Waschmittel gleichmäßig aufgenommen werden kann.

Am besten für Federstücke eignet sich ein Wollwaschmittel. Federn und Daunen enthalten genau wie Wolle viel Keratin, welches durch ein Wollwaschmittel am besten gepflegt wird. Lediglich bei der Dosierung sollten Sie darauf achten, dass Federn und Daunen nur ungefähr ein Drittel der normalen Dosierung benötigen. Finger weg lassen sollten Sie jedoch vom Weichspüler, der kann aufgrund der Weichmacher die Federn angreifen und sie ausfransen. Unsere STAHL Waschmaschinen besitzen diverse Programme für die unterschiedlichsten Arten von Wäsche.

Für die Behandlung von Federn empfehlen wir ein Programm für Fein- beziehungsweise Wollwäsche. Außerdem empfiehlt es sich, eine Extra-Spülung vorzunehmen. So gehen Sie auf Nummer sicher und sorgen dafür, dass das Waschmittel auch vollständig wieder aus den Wäschestücken und den Federn heraus gespült wird. Für eine schonende Behandlung empfiehlt es sich eine niedrige Schleuderzahl von ungefähr 400 auszuwählen. Bei einer zu hohen Schleuderzahl besteht die Gefahr, dass die Federn oder die Daunen beschädigt werden.

Zur Trocknung sollten Sie auf die Lufttrocknung verzichten. Durch die recht „schwere“ Füllung, die nach dem Waschen noch vergleichsweise viel Wasser enthalten kann, dauert es erheblich länger, die Stücke zu trocknen. Zusätzlich kann sich durch die Trocknung an der Luft ein unangenehmer Geruch bilden, den man sich in seiner Wäsche nicht wünscht. Also ist der Wäschetrockner die bessere Wahl für Federn und Daunen. Zur Trocknung reicht ein Programm auf mittlerer Temperaturstufe, also z. B. „Schranktrocknen“ oder „Wolle“.

Das Wäschestück sollten Sie zuerst knapp 45 Minuten alleine in den Trockner geben. Dadurch wird schon das gröbste an Wasser wieder aus den Federn entfernt. Im Anschluss sollten Sie das Wäschestück einmal kurz aufschütteln und je nach Wäschemenge 3 bis 6 Tennisbälle hinzulegen. Ein weiterer Durchgang für 20 Minuten mit den Tennisbällen sorgt während des Trocknens für eine „Auflockerung“ innerhalb der Wäschestücke, wodurch Kissen etc. wieder schön weich und flauschig werden und ihre ursprüngliche Form erhalten. Sollten sich die Wäschestücke nach 20 min noch leicht feucht anfühlen wiederholen Sie einfach den Schritt so lange, bis die Stücke komplett trocken sind. Zu Letzt legt man die fertig getrockneten Wäschestücke noch ein paar Minuten an einen trockenen Ort zum Auskühlen. Und schon sind Federn und Daunen wieder sauber und frisch.