111 Jahre gewerbliche Wäschereimaschinen aus Deutschland

STAHL Wäschereimaschinen feiert 2020 ein besonderes Firmenjubiläum

Seit vier Generationen hat die Familie Stahl aus Sindelfingen nur eines im Kopf: Gewerbliche Wäschereimaschinen. 111 Jahre ist es her, dass Gottlob gemeinsam mit seiner Frau Karoline Stahl in Stuttgart das Unternehmen für die Konstruktion und den Bau von gewerblichen Wäschereimaschinen gründete. Mittlerweile gehört STAHL weltweit zu den führenden Herstellern von gewerblicher Wäschereimaschinentechnik. Unzählige Maschinen verlassen jedes Jahr das Werk in Sindelfingen und kommen auf Kreuzfahrtschiffen, in Hotels, Wäschereien, Senioren- und Pflegeheimen, Gebäudereinigungen und vielen Feuerwehren zum Einsatz. Der Vertrieb hat sich internationalisiert, aber den Grundprinzipien ist das Familienunternehmen bis heute treu geblieben: Qualität ist die oberste Prämisse.

Uwe Stahl, einer der Geschäftsführer der vierten Generation und verantwortlich für den Vertrieb, sitzt am Tisch und zeigt, was Familienunternehmen auszeichnet: Welche Maschine hat der Wäscher aus Brandenburg, der seine ersten STAHL Maschinen bereits von seinem Vater übernommen hat? Uwe Stahl weiß es. Mit welcher Beheizungsart laufen die Maschinen des Seniorenheims bei München? Dampf, erklärt Uwe Stahl. Wie alt ist die Muldenmangel des innovativen Hoteliers aus der Schweiz? Nicht nur das Alter, auch die Größe hat Uwe Stahl im Kopf.
Familienunternehmen ist, wenn die Unternehmensleitung an ihren Kunden und Maschinen gleichermaßen hängt und so nah am Markt dran ist, dass keine Maschine verkauft wird, von der die vier Brüder Stahl nichts wissen. Gemeinsam bringen die vier Brüder mehr als 130 Jahre Erfahrung im Unternehmen und mit gewerblichen Wäschereimaschinen mit, die sie konsequent in die Weiterentwicklung des Unternehmens einbringen. Neben Uwe Stahl, verantwortlich für den weltweiten Vertrieb, kümmert sich Thomas Stahl um die Bereiche Konstruktion und Service. Ihr Bruder Werner Stahl verantwortet das Produktionswerk in Sindelfingen und die hauseigene Lackiererei in Abstatt. Der vierte im Bunde, Jochen Stahl, ist verantwortlich für die Entwicklung der Steuerungstechnik und der IT sowie für die Endmontage.

Qualität seit Generationen

Gemeinsam führen die vier Brüder das fort, was Gründer Gottlob Stahl, Großvater Willy Stahl und vor allem Vater Gottlob Stahl in den letzten 111 Jahren engagiert, mit viel Engagement und Herzblut und konsequentem Fokus auf Qualität aufgebaut haben. Das klare Bekenntnis zur Qualität ist auch das, was Kunden weltweit schätzen. Als familiengeführtes mittelständischen Unternehmen in einem konzerngeprägten Markt, muss STAHL seinen Kunden klare Wettbewerbsvorteile bieten, um erfolgreich zu sein. Die beeindruckenden Qualitätsansprüche des schwäbischen Unternehmens gelten konsequent für alle Maschinen, egal ob Waschmaschine, Trockner, Muldenmangeln, Faltmaschine oder Desinfektionsschleuse: Alle Maschinen werden ausschließlich im firmeneigenen Werk in Sindelfingen produziert. Die Fertigungstiefe liegt bei über 90%, so dass STAHL tatsächlich die Qualität sämtlicher Teile komplett in der Hand hat. Neue Modelle sind bei STAHL selten. „Während andere Hersteller jedes Jahr ein scheinbar noch besseres Modell auf den Markt bringen, um den Absatz anzukurbeln, legen wir Wert darauf, unsere Maschinen kontinuierlich weiterzuentwickeln“, erklärt Thomas Stahl die Unternehmensphilosophie.

Komplett-Ausstatter für Wäschereien

Neben der Qualität können sich die Kunden seit 111 Jahren auf den Service des Herstellers verlassen. Der beginnt schon vor dem Kauf mit einer individuellen und kompetenten Beratung. Von Großprojekten mit mehr als 15 Tonnen Wäsche pro Tag, über Spezial-Wäschereien für Feuerwehren, bis hin zu kleinen hauseigene Wäscherei für einen Ferienbetrieb mit nur zwei Maschinen: Die Mitarbeiter von STAHL verfügen alle über eine jahrzehntelange Expertise und beraten jeden Kunden intensiv, damit am Ende eine perfekte, auf den Kunden zugeschnittene Planung, steht.
Bei der Lieferung der Maschine erfolgt grundsätzlich eine intensive Einweisung, damit die Kunden die neue Maschine umfassend kennenlernen. „Wir sind stolz darauf, dass wir 80% der Kundenanfragen ganz einfach am Telefon lösen können“, erklärt Thomas Stahl, der in der Konstruktion der Maschinen auch genau darauf großen Wert legt. In den restlichen 20% der Fälle macht sich dann der Werks-Kundendienst auf den Weg zum Kunden, um das Problem direkt vor Ort zu beheben.

111 Jahre gewerbliche Wäschereimaschinentechnik

„Wir sind stolz auf das besondere Jubiläum, das wir in diesem Jahr feiern können“, erklärt Jochen Stahl. Das Unternehmen hat eine bewegte Geschichte hinter sich: Zwei Weltkriege, die Wirtschaftswunderzeit, der kalte Krieg, die Globalisierung, diverse Finanzkrisen, die Digitalisierung, kleinere und größere Rückschläge und jede Menge Erfolgsmomente. In den letzten 111 Jahren hat sich das Unternehmen stetig gewandelt und den unterschiedlichen Rahmenbedingungen angepasst. Dabei geholfen hat die bodenständige, schwäbische Unternehmensstruktur. „Uns ist es sehr wichtig, mit unseren Kunden im Gespräch zu sein und direkt von unseren Kunden zu erfahren, welche Optimierungen sie sich wünschen“, erklärt Werner Stahl. Damit hat es das Unternehmen geschafft seinen Grundpfeilern treu zu bleiben und an Innovationskraft stetig hinzuzugewinnen.

Neuigkeiten im Jubiläumsjahr

Das Jubiläumsjahr wird einige Neuigkeiten von STAHL mit sich bringen: Angekündigt sind bereits zahlreiche Messeauftritte, natürlich auch auf der Texcare, neue Produkte, sowie ein neuer Gesamtkatalog. Weitere Jubiläums-Maßnahmen sind in Planung und werden im Laufe des Jahres bekannt gegeben.

Historisches Stahlgebäude

Das könnte Sie auch interessieren

Färben statt Waschen

Schon im 19. Jahrhundert war allgemein bekannt, dass Wolle und Seide eine spezielle Pflege benötigen und man sie nicht einfach waschen kann wie jedes andere

Weiter lesen »

Großer Andrang am Messestand

STAHL Wäschereimaschinen begeisterte mit seiner Waschmaschine ATOLL Besucher der CMS Ein Gebäudereiniger aus Hamburg ist begeistert: „Das ist eine super Maschine – perfekt für unsere

Weiter lesen »

Hygienisch saubere Handtücher

Heutzutage lassen sich viele Textilien bei schon niedrigen Temperaturen reinigen. Handtücher sollten mindestens bei 40°C gewaschen werden. Ein Großteil der Bakterien werden aber erst bei

Weiter lesen »