Schwetzingen

Feuerwehr Schwetzingen

Die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen gibt es bereits seit dem Jahr 1866 und besteht heute aus 50 aktiven Feuerwehrangehörigen, einer Jugendfeuerwehr und einer Altersabteilung. Die Feuerwehr Schwetzingen ist für den Schutz der circa 22.000 Einwohner Schwetzingens zuständig, zudem für zahlreiche besondere Objekte in der Stadt, wie das Schloss mit Theater, 18 Schulen, das Gesundheitszentrum Rhein-Neckar oder militärische Einrichtungen der US-Army.

Seit 2020 wäscht die Feuerwehr Schwetzingen ihre Einsatzkleidung in einer eigenen Wäscherei, ausgestattet mit STAHL Wäschereimaschinen. Gereinigt werden vor allem Feuerwehr-Überbekleidung, Tagdienstkleidung, leichte Feuerwehr-Bekleidung und Schutzhandschuhe, aber auch Duschhandtücher, Wischmops und Bebänderungen von Atemschutzgeräten. In der Wäscherei kommen die Waschmaschine ATOLL 220 mit Dosieranlage, der Trockenschrank TS 1300 und die Sprühimprägnierkabine von STAHL zum Einsatz. Die Vorteile einer eigenen Wäscherei für die Feuerwehr Schwetzingen: Die STAHL-Maschinen gewährleisten ein schnelles Waschen der kontaminierten Wäsche; längerer Kontakt mit gefährlichen Stoffen ist ausgeschlossen. Zudem gibt es keine langen Wartezeiten mehr: Dank der STAHL-Maschinen ist die Einsatzkleidung innerhalb von 14 Stunden wieder einsatzbereit. So ist nur ein geringer Vorrat an Reserve-Einsatzkleidung notwendig – das spart Kosten für die Anschaffung von weiterer Einsatzkleidung.

Nach einer umfassenden Marktrecherche im Bereich Waschen und Imprägnieren von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) hat sich die Feuerwehr Schwetzingen für die Firma STAHL entschieden – nicht zuletzt wegen der innovativen Sprühimprägnierkabine: Die Weltneuheit von STAHL stand als Versuchsanlage bei der Feuerwehr Schwetzingen. „Das Aufbringen der Imprägnierung im Sprühverfahren hat uns sehr beeindruckt. Somit kann nun die Feuerwehr-Überbekleidung von außen, und nur von außen, imprägniert werden. Das ist richtig und wichtig“, sagt Lars Hoffmann, Feuerwehr-Gerätewart bei der Feuerwehr Schwetzingen. In diesem Zusammenhang überzeugt auch der Trockenschrank: Der TS 1300 bringt die erforderliche Temperatur auf, um das Imprägniermittel zu aktivieren. Zudem ist er vielfältig nutzbar: Die Feuerwehr Schwetzingen trocknet im Trockenschrank sämtliche PSA wie Helme, Stiefel und Flammschutzhauben. Die integrierte Ozon-Lampe reduziert Keime und Bakterien. „Gerade in der aktuellen Zeit gibt dies ein gutes Gefühl von Sicherheit im Feuerwehr-Dienst“, sagt Lars Hoffmann. Während der Coronapandemie war für die Feuerwehr Schwetzingen das Waschen von PSA nach Einsätzen mit infizierten Patienten ein wichtiges Thema. Die Maschinen von STAHL machen ein hygienisches Waschen möglich.

„Gerade in der aktuellen Zeit gibt dies ein gutes Gefühl von Sicherheit im Feuerwehr-Dienst“
Lars Hoffmann
Feuerwehr Schwetzingen

Eingesetzte Geräte:

Waschmaschinen

ATOLL 220

Trockenschrank

TS 1300

Sprühimprägnierkabine

Darum setzt die Feuerwehr Schwetzingen auf STAHL Wäschereimaschinen:

Schonende und hygienische Wäsche

Weniger Zeiteinsatz und Aufwand nötig

Vielfältige Nutzung der Maschinen

Einfache, zielgenaue Imprägnierung von PSA

Sie wollen mehr wissen?
Logo STAHL Wäschereimaschinen

Dear customers,

on Thursday, 21.10.2021, we will not be available from 12.00 o’clock due to an internal company event.
On Friday, 22.10.2021, you can reach us again as usual from 7.30 am.

Thank you for understanding.