STAHL Wäschereimaschinen: Schutzkleidung für Rettungskräfte optimal reinigen

Schutzkleidung optimal reinigen

Disculpa, pero esta entrada está disponible sólo en Alemán. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Wir haben Ihnen die wichtigsten Fragen, Antworten und Tipps zur Reinigung von Schutzkleidung zusammengestellt. Wen Sie noch Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Zur Checkliste zur Reinigung von Schutzkleidung

Wie ist Schutzkleidung für Rettungsdienste und Feuerwehren definiert?
Als Schutzkleidung für Feuerwehr und Rettungsdienst versteht man Schutzbekleidung der Norm EN469, bzw. solche Schutzkleidung die dem Anforderungsprofil der Herstellungs- und Prüfungsbeschreibung für universelle Feuerschutzbekleidung (HuPF) entspricht.

Wieso ist eine professionelle Reinigung von Schutzkleidung so wichtig?
Die professionelle Wäsche der Schutzkleidung ist aus mehreren Gründen wichtig.
Wesentlich ist, dass die nicht brennbaren bzw., flammenhemmenden Eigenschaften der Kleidung erhalten bleiben. Dafür ist die korrekte und schonende Reinigung maßgeblich.
Dazu gehört beispielsweise auch, dass alle Klettverschlüsse und Reißverschlüsse bei der Reinigung geschlossen, bzw. abgedeckt werden. Andernfalls können diese Bestandteile Beschädigungen der Kleidung verursachen.
Die professionelle Wäsche der Schutzkleidung ist nicht nur zum Schutz der Kleidung, sondern auch zum Schutz der Rettungskräfte und Feuerwehrleute wichtig. Schutzkleidung wird häufig extrem verschmutzt. Durch ruß-, öl- und fetthaltige Substanzen, die nicht sachgemäß entfernt wurden, kann die Gesundheit der Feuerwehrleute oder Rettungsdienstmitarbeiter angegriffen werden. Im schlimmsten Falle können nicht entfernte Substanzen in der Schutzkleidung krebsfördernd sein.

Was ist die optimale Waschmaschine für Schutzkleidung?
Grundsätzlich gilt: Für die Wäsche von Schutzkleidung dürfen nur freiprogrammierbare Waschmaschinen mit einem Fassungsvermögen von mindestens 14 kg eingesetzt werden. Optimal geeignet ist unsere hochtourige Waschschleudermaschine ATOLL.
Beachten Sie zudem, dass die Maschinenkapazität zu maximal 75% genutzt wird, damit die mechanische Belastung der Schutzkleidung minimiert wird.

Warum darf Schutzkleidung nicht in Haushaltswaschmaschinen gereinigt werden?
Grundsätzlich sollte Schutzkleidung ausschließlich separat gewaschen werden, um die Eigenschaften nicht nachteilig zu beeinflussen und um das Anhaften brennbarer Materialien von anderen Kleidungsstücken zu verhindern.
Nur in einer freiprogrammierbaren Waschmaschine haben Sie die Möglichkeit folgende, entscheidende Parameter den Vorgaben entsprechend zu steuern: Wasserstand, Temperaturen, Zugabe des Waschmittels über Dosieranlage.

Wie sieht das optimale Waschprogramm für Schutzkleidung aus?
Grundsätzlich sollten Sie sich an die Angaben zur Reinigung auf dem jeweiligen Etikett der Schutzkleidung halten. Diese sind immer für die definierte Schutzkleidung verbindlich und optimal. Nachfolgende Hinweise können die Angaben auf dem Pflegeetikett nicht ersetzen, sondern gelten nur übergreifend.   
Als Waschmittel darf nur speziell zugelassenes Waschmittel speziell für die Wäsche von Schutzkleidung eingesetzt werden. Haushaltswaschmittel, Weichspüler, Bleichmittel oder normales Pulverwaschmittel darf nicht eingesetzt werden. Der Waschgang sollte im Schonwaschgang ausgeführt werden. Der Schonwaschgang sollte mit einem Verhältnis von 15 Sekunden Trommelbewegung und 15 Sekunden Trommelstillstand programmiert werden. Wir empfehlen für das Flottenverhältnis 1:6. Insgesamt sollten drei Spülbäder mit einem Flottenstand von 1:8 durchgeführt werden. So gehen Sie sicher, dass sämtliche Tenside und Alkali entfernt wurden.

Wie kann Schutzkleidung ordnungsgemäß nachimprägniert werden?
Die Notwendigkeit der Nachimprägnierung bzw. deren Häufigkeit hängt von der Nutzungsintensität der Schutzkleidung und deren allgemeinem Zustand ab. Durch die korrekte Trocknerbehandlung können FC-Ausrüstungen wirksam reaktiviert werden, wodurch nur nach etwa 3-5 Wasch- und Trocknungsvorgängen eine Nachimprägnierung notwendig wird.
Beachten Sie, dass die Imprägnierung grundsätzlich erst nach der korrekten Wäsche stattfinden kann. Es muss sichergestellt sein, dass keinerlei Waschmittelreste in der Kleidung verbleiben, weswegen bei der Wäsche vor der Imprägnierung mindestens drei Spülgänge durchgeführt werden sollten.
Halten Sie die angegebene Dosiermenge der Fluorcarbonharz-Ausrüstung immer ein und dosieren Sie sie mit einer Dosierpumpe. Damit das Imprägniermittel optimal verteilt wird, empfehlen wir die Flotte auf ca. 35°C zu erwärmen und für ca. 10 Minuten anzuwenden.

Darf Schutzkleidung von Feuerwehrleuten und Rettungskräften in den Trockner?
Grundsätzlich ja! Aber auch bei der Trocknung gilt: Verwenden Sie ausschließlich Profigeräte und halten Sie sich an die Hinweise auf dem Pflegeetikett der Schutzkleidung.
Grundsätzlich sollten Temperaturen von ca. 80°C bei der Trocknung nicht überschritten werden. Diese könnten Schäden an einzelnen Bestandteilen verursachen. Eine hohe Finishtemperatur (siehe Maximaltemperatur auf dem Pflegeetikett) verbessert den Ausrüstungseffekt und die Haltbarkeit der Ausrüstung.

Darf eine Restfeuchte in der Schutzkleidung verbleiben?
Bei mehrlagigen, wasserdichten Bereichen, z.B. unter Saugsperren, darf eine geringe Menge an Restfeuchte verbleiben. Achten Sie dann aber unbedingt darauf, dass die Kleidung trocken, luftig und lichtgeschützt lagert.

Wie können Atemschutzmasken am besten gereinigt werden?
Atemschutzmasken werden bei Einsätzen besonders stark verschmutzt. Häufig sind die Masken nicht nur verschmutzt, sondern auch kontaminiert, so dass es notwendig ist die Masken regelmäßig zu desinfizieren. Grundsätzlich können Atemschutzmasken in Profi-Waschmaschinen gewaschen und desinfiziert werden.

Was ist zu beachten, wenn Atemschutzmasken in der Waschmaschine gewaschen werden?
Atemschutzmasken müssen grundsätzlich in einem speziellen Schutzbeutel gewaschen werden, damit keine Beschädigungen auftreten. Zudem sollte, um die mechanischen Einwirkungen minimal zu halten, bei der Desinfektion ein Flottenstand von 1:5 angewendet werden.

Wie können Chemieschutzanzüge gereinigt werden?
Chemieschutzanzüge erfordern eine spezielle und genau abgestimmte Reinigung und Pflege.
Die genauen Vorgaben hängen stark vom Hersteller und den jeweiligen Chemikalien ab. Bitte informieren Sie sich detailliert bei den Herstellern der Chemieschutzanzüge.