Redewendung „Schmutzige Wäsche waschen“

Heutzutage verbinden wir die Redewendung „schmutzige Wäsche waschen“ mit Klatsch und Tratsch bzw. damit, über jemanden hinter seinem Rücken herzuziehen. Aber wieso sagen wir überhaupt jemand wäscht schmutzige Wäsche? Die Redewendung stammt aus dem Mittelalter. Zu dieser Zeit trafen sich die Frauen des Dorfes zum gemeinsamen waschen der Wäsche an der Dorfquelle oder am Fluss. Dabei wurde ausgiebig über die Missetaten und Fehltritte der anderen getratscht. So wurde es zur Gepflogenheit, sich die Zeit beim Wäschewaschen mit den Geschichten über die anderen Dorfbewohner zu vertreiben. Folglich wurde das sprichwörtliche Waschen der schmutzigen Wäsche gleichgesetzt mit den Tratschereien der Waschfrauen.

Waschmaschine mal anders.

Wir kennen unsere Waschmaschinen nur in der Funktion, für die wir sie auch entwickelt haben. Zum Waschen der Wäsche. Wie man Waschmaschine und Trockner noch anderweitig nutzen kann, zeigt eine kleine Bar in der Rue René Boulanger im Pariser Szeneviertel Marais. Tagsüber fällt das „Lavomatic“ kaum auf, eben ein normaler Waschsalon. Doch bei genauerer Betrachtung wird schnell klar: normal ist hier gar nichts. Sobald man vor der Waschmaschine Nummer 4 steht und den Startknopf drückt, beginnt nicht etwa das Waschprogramm, sondern es öffnet sich überraschend eine Tür. Hinter der Tür offenbart sich eine Treppe die hinaufführt in eine angesagte Pariser Szenebar. Eine Waschmaschine eben ganz anders.

Zecken überleben sogar den Kochwaschgang

Frühjahrszeit ist Zeckenzeit. Die ungeliebten Spinnentiere sind nicht nur unangenehm, sondern können auch zur echten Gefahr werden. Sie übertragen Krankheiten wie Borreliose und Hirnentzündungen und sind wahnsinnige Überlebenskünstler. Forscher fanden jetzt heraus, dass selbst der Kochwaschgang der Waschmaschine den Tierchen nichts anhaben kann. Lediglich der Trockner setzt den Krabblern auf höchster Stufe zu. Am besten die Kleidung nach dem Waldspaziergang draußen gut ausschütteln und schon können die Zecken einem nicht mehr gefährlich werden.

STAHL auf der Leitmesse „ALTENPFLEGE“ 2018: die Durchladewaschmaschine DIVIMAT im Mittelpunkt

Sindelfingen, 19.03.2018  Drei Tage lang war die Leitmesse ALTENPFLEGE in Hannover der Mittelpunkt der internationalen Pflegewirtschaft. 550 Aussteller zeigten den rund 26.000 Fachbesuchern vom 6. bis 8. März 2018 ihre neusten Entwicklungen und Innovationen. Als einer dieser Aussteller präsentierte sich auch die Gottlob STAHL Wäschereimaschinenbau GmbH auf der Messe und informiert die Besucher über die Vorteile und Möglichkeiten einer hauseigenen Wäscherei. Dabei stand die Durchladewaschmaschine DIVIMAT im Mittelpunkt. Mehr

STAHL resümiert: Sauberer Auftritt bei der Internorga in Hamburg

Sindelfingen, 19.03.2018: Vom 9. bis 13. März versammelte sich auf der Internorga, der internationalen Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Bäckereien und Konditoreien, alles, was in der Branche Rang und Namen hat. Die Gottlob STAHL Wäschereimaschinenbau GmbH, die mit technischen Innovationen, beeindruckender Zuverlässigkeit und Top-Kundenservice die Grundlage für Sauberkeit und Hygiene im Betrieb sorgt, war natürlich auch mit von der Partie. Mehr

STAHL auf der Intergastra 2018: Ein guter Start ins neue Jahr

Sindelfingen, 13.02.2018: Bei einer Messe für Gastronomie und Hotellerie erwarten die meisten Besucher wohl neuste Küchentrends, Hotelzimmerausstattungen oder Kassensysteme. Dass aber offensichtlich innovative gewerbliche Waschmaschinen mindestens genauso interessant sind, zeigte der Besucherandrang auf der Intergastra 2018 am Messestand der Gottlob STAHL Wäschereimaschinenbau GmbH.  Auf der Fachmesse, die vom 03. bis 07. Februar 2018 in Stuttgart stattfand, konnten rund 100.000 Besucher die neusten Errungenschaften aus dem Bereich der Gastronomie und der Hotellerie entdecken und erfuhren bei dem Messeteam von STAHL den wirtschaftlichen Nutzen und die Chancen einer hauseigenen Wäscherei. Mehr

Waschmaschinen und Fußball?

Bei Fußballspielen geht es hoch her: es wird gerannt und geschwitzt, gekämpft und gejubelt und der ein- oder andere Sturz ist auch dabei.

Natürlich sind nach dem Spiel Trikots, Hosen und Strümpfe dementsprechend dreckig und müssen dringend gereinigt werden. Was ist da besser, als Wäschereitechnik vom Profi?

Genau das dachten sich auch die Stuttgarter Kickers und sind begeistert, dass sie zwei ATOLL 140 und zwei Trockner T 236 der Gottlob STAHL Wäschereimaschinen GmbH zur Verfügung haben und die Trikots so schnell wieder sauber sind.

Färben statt Waschen

Schon im 19. Jahrhundert war allgemein bekannt, dass Wolle und Seide eine spezielle Pflege benötigen und man sie nicht einfach waschen kann wie jedes andere Kleidungsstück. Doch diese Stoffe waren die Standard-Bekleidung des Hochadels – was also tun gegen unschöne Flecken? Um die teure Kleidung nicht zu beschädigen, verzichtete man aufs Waschen und begnügte sich damit, lediglich die Flecken zu entfernen oder die teuren Stücke einfach neu zu färben. Erst als die Reinigung mit Lösungsmitteln erfunden wurde, kleidete sich der Adel nicht nur in schöne, sondern auch endlich in saubere Kleidung.

Milbeninvasion

In jedem deutschen Bett leben ca. 10.000 (!) Milben. Am besten verwendet man Matratzenschoner und -bezüge, die regelmäßig gereinigt werden können, um für hygienische Bedingungen zu sorgen. Das Material ist besonders sensibel, deshalb sollte man genau auf die Waschanleitung schauen und diese unbedingt beachten!

STAHL auf der Leitmesse „ALTENPFLEGE“ 2018

Sindelfingen, 09.01.2018: Wenn vom 6. bis 8. März 2018 die ALTENPFLEGE auf dem Messegelände Hannover ihre Tore öffnet, wird die niedersächsische Landeshauptstadt zum Zentrum der Pflegewirtschaft für Deutschland und seine Nachbarländer. Als einer von mehr als 600 Ausstellern präsentiert sich auch die Gottlob STAHL Wäschereimaschinenbau GmbH auf der Leitmesse und informiert das Fachpublikum über Möglichkeit und nutzen einer hauseigenen Wäscherei. Mehr