Selbstentzündung von Wäsche

Disculpa, pero esta entrada está disponible sólo en Alemán. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Fette und Öle sind der Auslöser

Eine häufige Brandursache

Vor allem in der Hotellerie und Gastronomie, aber auch in gewerblichen Wäschereien und Privathaushalten entstehen immer wieder Brände durch Selbstentzündung von Wäsche. So ist es möglich, dass sich frisch gewaschene und getrocknete Wäschehaufen oder gefaltete und gestapelte Textilien in Regalen, Körben oder Wäschecontainern selbst entzünden. Weiter sind Fälle bekannt, bei denen die Selbstentzündung der Textilien im Wäschetrockner zustande gekommen ist – ohne dass der Trockner im Betrieb war. Solche Brandfälle treten öfters außerhalb der normalen Arbeitszeiten auf, werden außerdem meist verspätet entdeckt und verursachen beträchtliche Sachschäden.
Von einer Selbstentzündung spricht man, wenn die Entzündung ohne Energiezufuhr von außen erfolgt. Bevor ein Textil aber in Brand gerät, findet zunächst eine Selbsterhitzung auf die Entzündungstemperatur statt, meist durch einen Wärmestau nach dem Trocknen.

Brandauslösung bei Textilien

Hotel- und Gastronomie-Textilien, wie z.B. Putzlappen, Handtücher und Kleidungsstücke kommen häufig mit pflanzlichen oder tierischen Fetten oder Ölen in Kontakt – werden doch beispielsweise Pfannen, Abzugshauben oder Fritteusen regelmäßig gereinigt. Aber auch Handtücher und Bademäntel aus dem Wellnessbereich von Hotels können mit Massageöl verschmutzt sein. Solche Fette und Öle enthalten meist sogenannte ungesättigte Fettsäuren, die unter ungünstigen Bedingungen einen Brand verursachen können. Durch das Waschen derart verschmutzter Textilien wird das anhaftende Fett bzw. Öl oft nicht vollständig aus dem Gewebe entfernt, was bei Raumtemperatur noch zu keiner Selbstentzündung führen würde. Nach dem Waschen werden die Textilien meist in einem Wäschetrockner getrocknet und anschließend noch warm auf einen Wäscheberg, in Regalen oder Wäschetransportwagen gestapelt. Durch den Trocknungsprozess wird eine höhere Ausgangstemperatur für die Reaktion geschaffen, die sich im Wäschestapel weiter erhöht. Die anfänglich langsam verlaufende Reaktion kann nun zusammen mit der Isolationswirkung der Nachbarwäsche dazu führen, dass die Temperatur für die Selbstentzündung der Wäsche erreicht wird.

Vorbeugende Brandschutzmaßnahmen

Um einer Selbstentzündung der Wäsche vorzubeugen, sind verschiedene Punkte zu berücksichtigen:

  • Waschen Sie stark mit Fett oder Öl verschmutzte Textilien separat
  • Nutzen Sie ein speziell abgestimmtes Waschprogramm
  • Verwenden Sie zusätzlich zu Ihrem Waschmittel einen speziellen Fettlöser
  • Vermeiden Sie Überbeladung Ihrer Waschmaschine
  • Prüfen Sie regelmäßig das Waschergebnis
  • Berücksichtigen Sie die maximale Beladung Ihres Wäschetrockners
  • Entnehmen Sie die Wäsche aus dem Trockner erst nach Beendigung der Abkühlphase im Trockenprogramm
  • Lassen Sie niemals heiße Wäsche längere Zeit oder über Nacht im Trockner liegen
  • Breiten Sie warme Textilien aus, dass sich die Wärme nicht stauen kann
  • Lassen Sie vor dem Stapeln oder Verpacken getrocknete Textilien noch einige Zeit auskühlen

Mehr Informationen und Wissenswertes

Sie wollen mehr wissen über dieses oder ein anderes Thema rund um Wäschereitechnik. Sprechen Sie uns direkt an, rufen Sie uns an, schreiben Sie uns oder besuchen Sie unsere Internetseite. Wir informieren Sie gerne …