Neuanfänge und Altbewährtes: Sommerfest und neue Azubis bei STAHL

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Sindelfingen, den 12.09.2017: Es ist viel los bei STAHL in diesen Tagen:

Anfang September hat ein neuer Jahrgang seine Ausbildung begonnen und in derselben Woche stieg auch das alljährliche Sommerfest, eines der Highlights im internen STAHL Veranstaltungskalender.

Am 4. September ging es los für die insgesamt sechs neuen Auszubildenden der Gottlob STAHL Wäschereimaschinenbau GmbH, die sich auf zwei verschiedene Ausbildungsberufe verteilen. Neben den vier angehenden Industriemechanikern Julian Weck, Mike Scheele, Simone Ruzika und Joel Steinmetz gibt es auch zwei kaufmännische Auszubildende, nämlich Ronja Ammon und Johannes Troyer, die sich nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung Industriekauffrau bzw. -kaufmann nennen dürfen. Insgesamt bildet STAHL damit nun 15 junge Menschen in drei Jahrgängen aus.

Das Sommerfest: Eine schöne Tradition

Für die neuen Azubis und natürlich auch für alle anderen STAHL Mitarbeiter stand am Ende der ersten September-Woche direkt das nächste Highlight an: das alljährliche Sommerfest, eines von zwei in jedem Jahr wiederkehrenden Events der Firma STAHL. Die meisten Mitarbeiter nehmen diese Gelegenheit für private Gespräche und ein ungezwungenes Miteinander gern wahr, auch das Wetter spielte mit und so konnte das Sommerfest in diesem Jahr insgesamt rund 80 Teilnehmer verzeichnen.

Vor einigen Jahren hat STAHL die schöne Tradition eingeführt, die Auszubildenden das Sommerfest organisieren zu lassen. Dabei lassen sich die jungen Leute jedes Jahr eine neue Überraschung für die Mitarbeiter einfallen. So gab es in diesem Jahr einen Parcours, der die Teilnehmer mit Spielen wie Dosen- und Ringewerfen, Torwand, Rollerparcours, Nägelschlagen, Balancieren auf der Slackline, Wikingerschach oder dem Schätzen der Anzahl an Schraubenmuttern in einem Glas sowohl körperlich als auch geistig herausforderte.

Zum ersten Mal hatte das STAHL Sommerfest auch eine Tombola zu bieten, bei der es ausschließlich Gewinne und keine einzige Niete gab. Die Lose konnten bereits zu einem kleinen Unkostenbeitrag von einem Euro erworben werden, der Gewinn fließt nun in eine Teambuilding-Maßnahme, an der die Auszubildenden aller Jahrgänge zusammen mit ihren Ausbildern teilnehmen werden.

Upcycling: Aus Trocknertrommel wird Grill

Natürlich gab es auch etwas zu Essen für alle Feiernden, und was würde sich neben den Klassikern Kaffee und Kuchen für ein Sommerfest besser anbieten als ein ordentliches Barbecue? Gegrillt wurde ganz stilecht auf einem großen Schwenkgrill – aber nicht auf irgendeinem! Im vergangenen Jahr hatten die Auszubildenden aus einer großen, alten Trommel eines Wäschetrockners einen echten STAHL-Grill gebaut, der nun natürlich bei jedem Sommerfest seinen Einsatz bekommt.